HIV-Selbsttests

Schnell, einfach und zuverlässig

Von Alexandra Grossmann · 2018

Seit Oktober sind HIV-Schnelltests erhältlich, die problemlos und in kurzer Zeit zu Hause durchgeführt werden können. Patientenverbände begrüßen den Schritt. Denn viele HIV-Infektionen werden nach wie vor auch in Deutschland viel zu spät festgestellt. Dabei gilt: Je früher die Infektion erkannt wird, desto besser lässt sie sich eindämmen.

Mann hält sich Aids-Schleife an die Brust
Foto: iStock/spukkato

Alle zwei Monate gehe ich zum Gesundheitsamt und lasse mich testen“, sagt Leonie Kissling, 20 Jahre alt. „Das ist anonym und ich fühle mich sicher.“ Die Studentin der Psychologie in Hamm ist vorsichtig, sie weiß um die Ansteckungsgefahr und auch, dass HIV heute gut zu behandeln ist, wenn die Krankheit früh erkannt wird.

Auch wenn die Zahlen hierzulande längst nicht so hoch sind wie in anderen Ländern, stecken sich noch immer Menschen mit dem Virus an: Etwa 2.700 neue Infektionen gab es im Jahr 2017. Rund 1.100 Menschen bekamen die Diagnose erst, nachdem sie bereits schwer erkrankt waren. Etwa 86.000 Menschen leben in Deutschland mit einer HIV-Infektion, so das Robert-Koch-Institut (RKI). Rund 460 Patienten starben 2016 an den Folgen der meist langjährigen Infektion.

Ein weitgehend normales Leben

Eine HIV-Infektion ist nicht heilbar, doch Medikamente ermöglichen heute vielen Patienten ein weitgehend normales Leben, wenn die Infektion früh erkannt wird. Die Therapie wird individuell auf jeden Patienten abgestimmt, abhängig vom Typ des HI-Virus. Sie hat zum Ziel, die Symptome zu lindern, das Immunsystem zu stabilisieren und die Krankheit in Schach zu halten. Zudem besteht bei einer therapierten HIV-Erkrankung keine Ansteckungsgefahr für andere Menschen. 

Wer glaubt, er habe sich angesteckt oder wer zu einer gefährdeten Personengruppe zählt, kann sich nun einfacher als zuvor Gewissheit verschaffen: Im September gab der Bundesrat grünes Licht für den freien Verkauf von HIV-Tests.

Ergebnis schon nach 15 Minuten

Die neuen Schnelltests sind einfach zu Hause anzuwenden und zeigen rasch Ergebnisse: Wie beim Diabetiker-Test gibt es einen Pieks in die Fingerkuppe und eine kleine Fläche für den Blutstropfen. Nach etwa 15 Minuten zeigt sich entweder nur eine Linie – oder eine zweite, die HIV-positiv bedeutet. Zu beachten ist, dass zwischen der Infektion und den Selbsttests mindestens zwölf Wochen liegen müssen, damit sich entsprechende Antikörper gebildet haben können.

Die Deutsche Aidshilfe begrüßt die Einführung der Tests und bezeichnet deren Korrektheit auf über 99 Prozent. „Er kann mehr Menschen die Möglichkeit zu einem HIV-Test eröffnen, weil er Aufwand und Hemmschwelle senkt“, heißt es in einer Erklärung. „Ich bin zwar regelmäßig zum Gesundheitsamt gegangen, aber es war mir auch immer ein bisschen peinlich“, sagt Kissling. Die Studentin freut sich über diese neue Möglichkeit. Sie wird nicht die Einzige sein.

Array
(
    [micrositeID] => 27
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Männergesundheit
    [micro_image] => 1315
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1464686902
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1476097531
    [micro_cID] => 928
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)